Projekte

Wie sieht die Zukunft des Musiktheaters aus? Richtet sich klassische Musik und Oper nur an Menschen einer bestimmten sozialen Schicht, die über eine musische Grundausbildung verfügen? Wie kann ich die Musik, die ich so liebe, gleichaltrigen, bzw. einer neuen, jungen Generation von Kultur-Erlebenden schmackhaft machen? Neben meiner Tätigkeit als Sänger beschäftige ich mich mit diesen Fragen und trete als kreativer Kopf, Regisseur und Produzent kleiner Filmproduktionen auf.

Ein Weihnachtsoratorium

Die Aufführung eines ‚ganz normalen‘ Weihnachtsoratoriums war im Jahr 2020 auf Grund der Corona-Bedingungen nicht möglich. Gemeinsam mit dem Klangkollektiv Düsseldorf konzipierte ich einen szenischen Abend für fünf Sänger*innen, einen Schauspieler, ein kleines Orchester plus Klavier und führte selbst Regie. Heraus kam ein kurzweiliger, ca. 80 minütiger Abend für Bach Fans und die, die es noch werden wollen.

Aus dem gewonnenen Material enstand außerdem ein Video zum Weihnachtsfest.

ALLE MASKIERT

Gemeinsam mit dem Orchester und dem Enssemble der Musikalischen Komödie Leipzig unter Leitung von Tobias Engeli enstand im Mai 2020 ein besonderes Statement per Video. Gerade war durch die Landesregierung des Freistaats Sachsen eine Regelung zur Bekämpfung der Corona Pandemie herausgegeben worden. In Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln galt von nun an eine Maskenpflicht. Um dem Publikum eine humoristische Art, mit diesem Kleidungsstück umzugehen aufzuzeigen, habe ich kurzer Hand den Text des Quartetts „Alle Maskiert“ aus der Operette „Eine Nacht in Venedig“ von Johann Strauss umgedichtet und gemeinsam mit Kolleg*innen in einem Video aufgeführt. Alle beteiligten Personen musizierten in ihrem heimischen Wohnzimmer. Ton und Bild wurden im Studio zu einem Ganzen zusammengefügt.

Zuschaun kann ich nicht

Ein Videoprojekt im Rahmen der Initiative #Alarmstuferot – Das Enssemble der Musikalische Komödie, Dirigent Tobias Engeli, Mirjam Neururer und Ich.

S’Wonderfull – Ein Gershwin Abend

Eine Stunde abschalten und den Klängen der Musik des amerikanischen Komponisten George Gershwin lauschen. Ganz easy, ganz smooth. Eine Welt des Swings und der jazzigen Klänge. Diese Atmosphäre wollen die Sängerin Nora Lentner und ich gemeinsam mit den Musikern Christoph Johannes Eichhorn (Klavier), Norbert Stark (Bass) und Frank Babe (Schlagzeug) erzeugen. Konzipiert ist der Abend von den beiden Sängern als lauschiger und sehr privater Abend. Dauer ca. 90 min.

Einen Eindruck ermöglicht dieser Song „Nice work if you can get it“. Enstanden auf der Bühne der Oper Leipzig.